Suchen nach:


In welchen Land werden Sie heuer Ihren Sommerurlaub verbringen?
Österreich
Italien
Slowenien
Kroatien
Anderes Land
 
Ergebnis
 

 Oberkärntner Raiffeisen Jugend Tennis Bezirkscup 2017

 Marktplatz Oberkärnten-Osttirol auf facebook

 ELBA-Internet Einstieg

 Feuerwehr Bezirk Spittal/Drau

 Kärntner Tischtennisverband

 Greifenburger Tagblatt

 

 

 

 Teilnahmebedingungen

 Ihr Tourismus-Login

 Admin

 dialogperfect Login

 Einstieg Fotoreporter


Weissensee: Verbunden durch eine Brücke

Im nebelfreien Sonnenhochtal auf rund 940 m Seehöhe, liegt der höchstgelegene Badesee Kärntens. Im Sommer wird das klare, fischreiche Seewasser bis zu 24 Grad warm. Kein Wunder also, dass eine Brücke über den See das beherrschende Motiv im Wappen der Naturpark- Gemeinde ist.

Der Weißensee ist eines der beliebtesten Ausfl ugsziele in Oberkärnten. Ob Sommer oder Winter – der See am Fuß der Gailtaler Alpen lockt die Massen an seine Ufer. Nebenbei ist die idyllische Gemeinde auch „heilklimatischer Kurort“ – also ein idealer Platz, um sich aktiv oder genießerisch zu entspannen. Zwei Drittel des 23 Kilometer langen Weißenseeufers sind unverbaut und stehen unter Natur- und Landschaftsschutz. Der See ist 11,6 km lang, an der breitesten Stelle misst er 900 Meter, und an seiner tiefsten Stelle 97 Meter. Seine Fläche beträgt 6,5 km2 und sein Einzugsgebiet umfasst 46 km2.

Das Tal des Weißensees wurde während der Würmeiszeit von einem Seitenarm des Draugletschers ausgeschürft. Am Ostufer befindet sich der Ab- fl uss des Sees, der Weißenbach, der den Weißensee zur Drau hin entwässert. Seinen Namen hat der Weißensee von den Seekreide-Bänken, die das Gewässer umrahmen. Diese entstanden durch eingeschwemmte Kalkpartikel durch Reste von Schneckenhäusern aus den umliegenden Bergen der südlichen Kalkalpen. Der See gilt aufgrund seiner hervorragenden Wasserqualität und mit Sichttiefen von bis zu 15 Metern (bei Sonnenschein) als gutes Fischgewässer – und das schon seit dem Mittelalter. Bereits im 11.Jahrhundert verband eine Holzbrücke das Nordufer mit dem mit dem Südufer, erst 1967 ersetze eine Stahlbetonbrücke die alte Holzbrücke. Diese Brücke findet man auch im Gemeinde-Emblem wieder.

Im Jahr 1992 wurde der Gemeinde Weißensee von der Kärntner Landesregierung das Recht verliehen, ein eigenes Wappen zu führen: In einem blauem, an den Flanken und im Schildfuß silbern bordiertem Schild kann man eine leicht gewölbte Brücke auf drei Pfeilern erkennen, über der der silberne Buchstaben W prangt. Die Fahne der Gemeinde wird ebenfalls von den beherrschenden Farben der Gemeinde dominiert. Sie zeigt die Farben Blau-Weiß, samt dem, in die Mitte eingearbeiteten Wappen.

Unterkünfte in Oberkärnten-Osttirol
Artikel versenden
Leserbrief schreiben
Druckansicht
 
Zurück zur Startseite
© www.rls.de


Immobilien
| | | Webcams | Jugend | Städte u. Gemeinden | Kleinanzeigen (gratis) | Vereine | Jobs | Info u. Service | Veranstaltungen | Meine Bank | Newsletter | Impressum | Disclaimer